Was ist Rollenspiel?

Genaueres unter http://www.psychodrama-austria.at

Der Psychiater Jakob Levy Moreno entwickelte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts Psychodrama. Durch Beobachten der Kinderspiele auf der Straße stellte er fest, dass diese Szenen aus dem Alltag spielten und oft Probleme samt Lösungen  dabei aufdeckten. Er beschloss Rollenspiel auch für Erwachsene wirksam einzusetzen. Dabei entwickelte er eine spielerische, lockere Therapiemethode, die zum Seelenheil beiträgt.

Psychodrama bietet viele kreative Methoden zum Beispiel:

  • Beziehungsgeflechte oder der Aufbau einer Organisation werden durchleuchtet. Dabei werden Personen (bei Gruppenarbeit) oder Symbole (in der Einzelarbeit) vom Protagonisten positioniert und diese Positionen dann gemeinsam analysiert.
  • Über Symbole (erzählt oder gemalt) werden innere oder äußere Bilder sichtbar gemacht
  • Im Rollentausch kann man sich in jemanden einfühlen und neue Erkenntnisse gewinnen.
  • Im direkten Rollenspiel, können Alltagssituationen geprobt werden und neue Verhaltensweisen und Rollen im geschützten Rahmen geübt werden.
  • Durch Darstellung von körperlichen Beschwerden, Gefühlen oder Vorstellungen (mit Personen, Symbolen oder Zeichnungen) werden diese klarer erkannt.
  • Durch lebendige Skulpturen ist über das körperliche Erleben ein tiefes Verstehen zu erreichen und es werden nachhaltig wirkende Bilder kreiert.
  • Im szenischen Spiel können unterschiedlichste Themen achtsam angeleitet verarbeitet werden.