Energie auftanken

 

Energieaufladetechniken

Schnell und effektiv

 

Piko-Piko

Ziel: zentrieren (Körper, Geist Seele zusammenholen), Energie steigern, Entspannung Körper-> Entspannung Geist

 

Atme am Scheitel ein, am Nabel aus 3mal

Atme am Scheitel ein, bei den Fußsohlen aus 3mal

Atme 30cm über Scheitel ein, 30cm unter den Füßen aus 3mal

Atme beim Himmel ein, bei der Erde aus 3mal

Atme bei den Sternen oben ein, bei den Sternen unten aus 3mal

 

Reinigende Atmung:

Ziel: befreien, Aufladen

  1. Atme schmutzige Luft aus (Bild: Abgase, Rauch ect.) – atme helles, warmes, heilendes Licht ein
  2. Atme schmutzige Flüssigkeit aus (Bild: Altöl, Waschwasser ect.) - atme helles, warmes, heilendes Licht ein
  3. Stell Dir vor aus allen Poren und Öffnungen rieselt verbrauchtes Festes (Bild: Kohlestaub, Würmer, ect.) - atme helles, warmes, heilendes Licht ein

 

Jede Zelle atmet, jede Zelle reinigt sich, jede Zelle wird geheilt, spüre dunkle Stellen, Blockaden auf und schicke besonders dorthin das Licht bis Dein ganzer Körper, jede einzelne Zelle nur mehr aus Licht besteht.

 

Der Baum

Ziel: erden, aufladen, Harmonie in sich und mit der Umwelt

 

Schließe die Augen, Atme ruhig, beobachte den Atem

 

Stell Dir vor, Deinen Füßen wachsen Wurzeln

Sie ziehen tief aus der Erde die kräftigende Energie der Erde (stell Dir Farbe, Temperatur, Geruch vor)

Energie der Erde füllt Dich von den Zehenspitzen bis zum Scheitel mit bodenständiger Kraft, wo Überschüssiges wieder herausfließt, ständiger Fluß, verankere ihn

 

Stell Dir vor Dein Kopf und Deine Arme sind die Zweige mit Blättern, Sie nehmen das Sonnenlicht als heilende, liebende Energie auf (stell Dir Farbe, Temperatur, Geruch vor)

Die liebende, heilende Energie der Sonne füllt Dich vom Scheitel bis zu den Zehenspitzen wo Überschüssiges wieder abfließt, ständiger Fluß verankere ihn.

 

Spüre beide Flüsse nebeneinander fließen, kann nicht versiegen, kann keiner wegnehmen, ist immer genug für alle da - Verankere es, nimm es mit in den Alltag

 

Raufziehen

Ziel: aus schlechter Laune herauskommen, Glück spüren

 

Dein Körper zieht mit aller Macht hinauf ins Licht, in die Weite, lass es zu, lass Dich raufziehen

Dein Körper zieht mit aller Macht hinunter ins Dunkel, in die Enge, lass es ein Stück zu, wie Du es aushältst

 

3 mal abwechselnd raufziehen - runterziehen

Zum Abschluss raufziehen lassen und oben bleiben

 

Mit der Sonne verbinden:

Ziel: Energiepegel über den Tag halten, Positives anziehen

Stelle Dir schon in der Früh, wenn Du aufwachst vor, wie schön Dein Tag werden wird. So ist den ganzen Tag Dein Fokus auf den schönen Dingen und Du wirst sie viel intensiver erfahren, als die anderen. Stelle Dir immer wieder unter tags eine Verbindung zur Sonne vor (eventuell ein Kabel), mit dem Du die Energie der Sonne in Dich aufnimmst. Stelle Dir ihre Wärme und Kraft in all Deinen Körperzellen vor.

 

 

ein paar aufwändigere Übungen:

Dankbarkeit üben:

Ziel: Wohlfühlen, Depressiver Verstimmung Gegensteuern, Positives anziehen

Diese Übung geht über mehrere Tage:

Schreibe am Abend so viele Dinge, wie Dir einfallen auf zu folgenden Themen. Spüre tief in Dir drin die Dankbarkeit, bis Du sie in allen Körperzellen deutlich wahrnehmen kannst.

1. Tag: Ich bin dankbar für ...

2. Tag: Danke für die Dinge in meinem Leben, wo ich herausgefordert wurde: (z. B. Probleme, Ärger,...)

3. Tag: Danke ohne Grund

 

Chakren stärken

Ziel: Durchgängigkeit in allen Chakren

Jeder Mensch hat im Körper sieben Energiezentren. In diesen Zentren wird die allgemeine kosmische Energie, in für den Menschen verwertbare Energie umgewandelt. Sprich mehrere Tage (mindestens 6) hintereinander am Abend diese Affirmationen, zur Stärkung Deiner Energie.

1. Ich bin geerdet (Wurzelchakra am Beckenboden)

2. Ich drücke meine Lebensfreude aus (Sakral-Chakra, unter dem Bauchnabel)

3. Ich handle aus dem Bauch heraus (Solarplexus-Chakra, über dem Bauchnabel)

4. Ich öffne mein Herz (Herzchakra, Brustmitte)

5. Ich kann mich ausdrücken (Kehlkopf-Chakra, unterhalb vom Kehlkopf)

6. Ich bekomme klare Einsichten (Stirn-Chakra, zwischen den Augenbrauen)

7. Ich bin eins mit dem Universum (Kronen-Chakra, Mitte der Schädeldecke)

Kreative Entspannung

 

Wohlfühlplatz suchen

 

Ziel: Zeit für sich selbst, Energie tanken, zu sich finden

 

Suche Dir zu Hause einen Platz, wo Du Dich wohl fühlst. Hole Dir dazu Requisiten wie Polster, Decken, Kuscheltier ect., alles, wonach Dir gerade ist. Alles womit Du Dir jetzt Gutes tun kannst. Rede in Gedanken oder laut mit einer der Requisiten, die Du so ansprichst, wie Du gerne angesprochen werden willst. Du kannst Kosenamen sagen, Lob, Anerkennung oder einfach nur streicheln und kuscheln. Tu all das, was Du zum Wohlfühlen brauchst. Sage Dir all das, was Du schon immer einmal wolltest, dass es Dir jemand sagt.

 

 

Symbolreise: Der Garten

 

Ziel: Entspannt Probleme lösen, neue Möglichkeiten entstehen lassen

 

Schließe die Augen

Stelle Dir einen Garten vor in dem Du Dich wohl fühlst, fühle, spüre, schmecke, rieche, sehe

 

Mache Dir einen geschützten, angenehmen Platz, wo Du ungestört Symbole kreieren kannst. Dort begibst Du Dich hin und erfindest Dir eins nach dem anderen je ein Symbol für

 

  • Reichtum
  • Gesundheit
  • Erfolg
  • Glück

 

Ändere jedes Symbol solange, bis Du Dich gut damit fühlst. Dann überlasse die Symbole Deinem Garten, er passt drauf auf, bis Du wieder kommst und weiter verbessern oder verändern willst.

 

So kannst Du auch einer Person helfen: Stelle Dir die Person und die Situation der Person vor, aus der Du ihr helfen willst. Dann lass ein Symbol dafür entstehen. Verändere wieder dieses Symbol, bis Du es für gut empfindest. Solange Du beim „für gut empfinden“ bleibst wird es Positives bewirken. Zumindest fühlst Du Dich besser. Im besten Fall hilfst Du auch der Person.

 

Feuer der Liebe:

 

Ziel: Fremdenergie oder eigene schlechte Energie umwandeln und/oder loslassen

 

Stelle Dir einen schönen Feuerplatz vor, in der Mitte ein riesiges Feuer; Du kannst jemanden dort in Gedanken treffen und ihm/ihr zurückgeben, was Du von ihm/ihr mitträgst (Trauer, Verantwortung,…), schlage der anderen Person vor, das gleich ins Feuer zu geben

 

Gib selbst ins Feuer, was Dich belastet; stelle Dir vor wie es im Feuer in reine, helle, gute Energie verwandelt wird, die wieder frei zur Verfügung steht

 

auch schon für Babys:

Gedanken für Babys zur Bibel: Exodus 3, 14

Ich bin der „Ich bin da“

Gott sagt zu Dir:

 

Ich bin da. Ich habe Dich lieb. Ich passe auf dich auf.

Wo du auch bist, was du auch tust.

Ich bin da.

Ich wohne in dir.

Ich lächle mit dir, weil ich mich freue, dass du da bist. Dass du so wunderbar bist, wie du bist.

Ich wohne in dir. Ich bin immer bei dir. Auch wenn alle anderen fortgehen:

Ich bin da. Ich habe dich lieb. Ich passe auf dich auf.

 

Was auch in deinem Kopf für Gedanken sind.

Was auch in deinem Herzen für Gefühle sind,

ob du wütend bist,

ob du traurig bist:

Ich lächle in dir. Jederzeit.

Ich bin da. Ich wohne in dir. Ich bin immer bei dir.

 

Spür in dich hinein, dann findest du mich.

Dann kannst du mit mir lächeln.

Jederzeit.

auch wenn dein Bauch zwickt,

oder deine Beule weh tut

oder du dich einsam fühlst.

Ich wohne in dir. Ich bin immer bei dir.

Ich bin da. Ich habe dich lieb. Ich passe auf dich auf.

 

Spür mich in deinen Zehen. Ich habe sie lieb.

Spür mich in deinen Füßen. Ich habe sie lieb.

Spür mich in deinen Beinen. Ich habe sie lieb.

 

Ich bin da. Ich wohne in dir. Lächle mit mir. Ich habe dich lieb. Ich passe auf dich auf.

 

Spür mich in deinem Popo. Ich habe ihn lieb.

Spür mich in deinem Bauch. Ich habe ihn lieb.

Spür mich in deiner Brust. Ich habe sie lieb.

Spür mich in deinem Rücken. Ich habe ihn lieb.

 

Ich bin da. Ich wohne in dir. Lächle mit mir. Ich habe dich lieb. Ich passe auf dich auf.

 

Spür mich in deinen Schultern. Ich habe sie lieb.

Spür mich in deinen Armen. Ich habe sie lieb.

Spür mich in deinen Händen. Ich habe sie lieb.

 

Ich bin da. Ich wohne in dir. Lächle mit mir. Ich habe dich lieb. Ich passe auf dich auf.

 

Spür mich in deinem Hals. Ich habe ihn lieb.

Spür mich in deinem Nacken. Ich habe ihn lieb.

Spür mich in deinem Kopf. Ich habe ihn lieb.

 

Ich bin da. Ich wohne in dir. Lächle mit mir. Ich habe dich lieb. Ich passe auf dich auf.